Pfarrer i.R. Klaus Sänger

Wir haben Abschied genommen

Nachruf Pfr. i.R. Klaus Sänger

Denn der HERR, unser Gott, hat behütet auf dem ganzen Wege,
den wir gegangen sind, und unter allen Völkern, durch die wir gezogen sind. Josua 24, 17

 

Traurig, aber voller Dankbarkeit müssen wir Ihnen mitteilen, dass unser langjähriger

 

Pfarrer i. R. Klaus Sänger

 

in Gottes Ewigkeit gerufen wurde.

Mit ihm gemeinsam sind wir als Gemeinde durch die Zeit gezogen.

Am 1. September 1963 wurde er in sein Amt als Pfarrer der Christusgemeinde Hasserode eingeführt.

Er trat damit die Nachfolge seines Vaters an. Die Menschen waren ihm immer wichtig, er war für sie da, begleitete sie in schönen und schweren Zeiten und gab so der gelebten Nächstenliebe ein Gesicht im Hasseröder Tal. Kraft dafür schöpfte er aus dem Leitspruch unserer Gemeinde: „Jesus Christus, gestern, heute und derselbe auch in Ewigkeit.“ (Hebr13,8). So war er für seine Gemeinde da: in der DDR-Zeit, wo Christen ihren Glauben nicht immer offen und frei leben konnten und dann als die Veränderungen während und nach der Wende erst neu gelebt werden mussten. Sein Haus hatte – auch dank der ganzen Familie – immer offene Türen.

35 Jahre war er Pfarrer unserer Gemeinde und lange darüber hinaus in ihr aktiv tätig, ob auf der Kanzel, an der Orgel, im Chor oder bei Trauerfeiern. Gemeinsam konnten wir sein 50-jähriges Dienstjubiläum in unserer Gemeinde feiern und gern denken wir an den Reformationstag 2017 zurück, wo wir gemeinsam einen Baum vor unsere Kirche gepflanzt haben.

Wir sind dankbar für den Dienst, den Klaus Sänger in unserer Gemeinde als Pfarrer, Freund und Weggefährte für viele Menschen getan hat. Alles, was nicht gelungen oder offen geblieben ist, geben wir in Gottes Hände, in denen er jetzt geborgen ist.

Möge er nun das sehen und erleben, was er geglaubt und gehofft hat. Unsere Gebete begleiten ihn und seine Familie.

In dankbarer Verbundenheit

 

Pfarrerin Kerstin Schenk

für den Gemeindekirchenrat und die Christusgemeinde