Beten

Unsere Gemeinde vereinigt uns als Gemeindeglieder im Leben und im Glauben. Gemeinsam erleben wir das Gebet, wenn wir den Gottesdienst feiern. Das Gebet begleitet uns.

Leben im Heute in der Besinnung auf das Gestern und im Blick auf das Morgen – im Glauben, in der Liebe und in der Hoffnung – Beten ist darin. Aus dem Gebet nehmen wir die Kraft für die Woche, den Tag und die Stunde. Im Gebet bekunden wir unseren Glauben. Wir erneuern ihn, wir nähren ihn für unsere Zuversicht, wir stärken uns, für das, was wir Tag für Tag leben – im Körper wie im Geist.

Altar der ChristuskircheWir beten, wie wir es gelernt haben. Für den einen oder anderen ist das Gebet auch eine neue Erfahrung, besonders wenn sie Tag für Tag neu gelebt wird. Wir wollen Ihnen im Beten zur Seite stehen. Leben und Beten in unserer Gemeinde – Gebete für den Tag, für das Leben hier und heute – Beten Sie in stiller Einkehr mit dem Dank, mit Ihren Fürbitten. Unsere Internetseite will für Sie eine Heimstatt der Besinnung und des Gebets sein, sie soll anregen zu dem Gespräch mit Gott, dass Sie nur selbst führen können.

In diesem Gespräch hat das ganze Leben Platz: mit all seiner Freude und Dankbarkeit, seinen Hoffnungen und Wünschen und mit seinem Leid. Im Gebet holt die Seele Atem, sie schöpft neue Kraft für den Umgang mit den eigenen Möglichkeiten und den Kampf mit den persönlichen Problemen.

Mit dem eigenen Innersten aus sich selbst herauszutreten und auf diese Weise Gott zu begegnen, wird möglich, wenn ein Mensch eigenständig betet. Das geschieht mit Worten altbekannter Gebete wie den Psalmen, dem Vater unser oder Liedstrophen. Das Gespräch mit Gott kann auch ein Stoßgebet sein, das nur aus wenigen Worten besteht, oder eines, das ganz frei formuliert ist. Beten ist Fühlen, Denken und Reden. Beten kann man auch mit Farben und Klängen, mit Bildern und Musik. „Gebet ist alles, was die Seele in Gottes Wort schafft: zu reden, zu dichten, zu betrachten und so fort“, hat Martin Luther gesagt.


Gebete

Luthers Morgensegen
Des Morgens, wenn du aufstehst, kannst du dich segnen mit dem Zeichen des heiligen Kreuzes und sagen:
Das walte Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist! Amen.
Darauf kniend oder stehend das Glaubensbekenntnis und das Vaterunser. Willst du, so kannst du dies Gebet dazu sprechen:
Ich danke dir, mein himmlischer Vater, durch Jesus Christus, deinen lieben Sohn, dass du mich diese Nacht vor allem Schaden und Gefahr behütet hast, und bitte dich, du wollest mich diesen Tag auch behüten vor Sünden und allem Übel, dass dir all mein Tun und Leben gefalle. Denn ich befehle mich, meinen Leib und Seele und alles in deine Hände. Dein heiliger Engel sei mit mir, dass der böse Feind keine Macht an mir finde. Amen.
Alsdann mit Freuden an dein Werk gegangen und etwa ein Lied gesungen oder was dir deine Andacht eingibt.

Morgengebet Dietrich Bonhoeffers aus dem Gefängnis
Gott, zu dir rufe ich in der Frühe des Tages. Hilf mir beten und meine Gedanken sammeln zu dir; ich kann es nicht allein. In mir ist es finster, aber bei dir ist das Licht; ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht; ich bin kleinmütig, aber bei dir ist die Hilfe; ich bin unruhig, aber bei dir ist der Friede; in mir ist Bitterkeit, aber bei dir ist die Geduld; ich verstehe deine Wege nicht, aber du weißt den Weg für mich. Vater im Himmel, Lob und Dank sei dir für die Ruhe der Nacht, Lob und Dank sei dir für den neuen Tag. Lob und Dank sei dir für alle deine Güte und Treue in meinem vergangenen Leben. Du hast mir viel Gutes erwiesen, lass mich nun auch das Schwere aus deiner Hand hinnehmen. Du wirst mir nicht mehr auflegen, als ich tragen kann. Du lässt deinen Kindern alle Dinge zum Besten dienen. Herr, was dieser Tag auch bringt, dein Name sei gelobt! Amen.

Im Namen Gottes beginnen
Herr, Gott Vater, ich preise dich. Du hast die Welt erschaffen, du bist der Herr meines Lebens, du bist der Herr der Zeit. Ich danke dir für die Ruhe der Nacht und das Licht des neuen Tages. Leib und Seele sind dein. Von dir ist alles, was geschieht. Herr, Jesus Christus, du bist das Licht der Welt, das mich erleuchtet. Du bist die Wahrheit, die mich leitet, du bist das Leben, nach dem ich verlange. Bewahre mich in deiner Liebe. Gib mir Geduld und Gelassenheit. Herr, Heiliger Geist, wecke meine Sinne und Gedanken, gib mir Phantasie und Klarheit, ein waches Gewissen, das rechte helfende Wort und das sorgsame Tun, dass ich etwas Nützliches schaffe und dieser Tag nicht verloren ist. Herr, Dreieiniger Gott, was du mir schickst, will ich annehmen, Erfolg und Misserfolg, Freude und Mühsal. Ich bitte dich für alle, die diesen Tag mit Sorge beginnen, mit Angst oder Schmerzen. Begleite uns, schütze uns. Bewahre uns. Ich danke dir für diesen neuen Tag. Amen.

 

Gebete am Abend
Am Abend ist Gelegenheit, auf den Tag und seine Ereignisse zurückzuschauen. Das Abendgebet ist eine Möglichkeit, für alles zu danken, was einem Menschen an diesem Tag an Gutem widerfahren ist. Es bietet Raum für bittere Enttäuschungen ebenso wie für den Wunsch nach Vergebung für das, was jemand versäumt hat und woran er schuldig geworden ist.

Luthers Abendsegen
Des Abends, wenn du zu Bett gehst, kannst du dich segnen mit dem Zeichen des heiligen Kreuzes und sagen:
Das walte Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist! Amen.
Darauf kniend oder stehend das Glaubensbekenntnis und das Vaterunser. Willst du, so kannst du dies Gebet dazu sprechen:
Ich danke dir, mein himmlischer Vater, durch Jesus Christus, deinen lieben Sohn, dass du mich diesen Tag gnädiglich behütet hast, und bitte dich, du wollest mir vergeben alle meine Sünde, wo ich Unrecht getan habe, und mich diese Nacht gnädiglich behüten. Denn ich befehle mich, meinen Leib und Seele und alles in deine Hände. Dein heiliger Engel sei mit mir, dass der böse Feind keine Macht an mir finde. Amen. Alsdann flugs und fröhlich geschlafen.

Abendgebet Dietrich Bonhoeffers aus dem Gefängnis
Herr, mein Gott,
ich danke dir, dass du diesen Tag zu Ende gebracht hast.
Ich danke dir, dass du Leib und Seele zur Ruhe kommen lässt.
Deine Hand war über mir und hat mich behütet und bewahrt.
Vergib allen Kleinglauben und alles Unrecht dieses Tages
und hilf, dass ich allen vergebe, die mir Unrecht getan haben.
Lass mich in Frieden unter deinem Schutz schlafen
und bewahre mich vor den Anfechtungen der Finsternis.
Ich befehle dir die Meinen, ich befehle dir dieses Haus,
ich befehle dir meinen Leib und meine Seele.
Gott, dein heiliger Name sei gelobt. Amen.


Die Woche

Meine Zeit steht in deinen Händen. (Psalm31,16)

Nach kirchlichem Brauch sind den einzelnen Wochentagen besondere Gebetsanliegen zugeordnet. Es sind Vorschläge, die dazu dienen, jeden Tag andere Fürbitten vor Gott zubringen und ihn um seinen Beistand zu bitten.

Sonntag
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag

Sonntag

Besondere Anliegen:
Die Verkündigung des Evangeliums in aller Welt; alle, die sich an diesem Tag zum Gottesdienst versammeln; alle, die an diesem Tag arbeiten müssen; alle, die Freude und Erholung suchen; die Bewahrung der Schöpfung.

Morgengebet aus Indien
Herr, gib mir heute einen neuen Himmel und eine neue Erde. Gib mir das Staunen eines Kindes, dessen Blick sich die Welt zum ersten Mal öffnet. Gib mir die Freude des Kindes, das in jedem Ding deinen Glanz entdeckt, einen Abglanz deiner Herrlichkeit in allem, was ihm entgegentritt. Gib mir die Freude dessen, der seine ersten Schritte macht. Gib mir das Glück dessen, für den das Leben täglich neu, unschuldig und voller Erwartung ist. Gib mir, dass ich alle Dinge in Christus sehe, Bäume und Felder, Wohnstätten und Arbeitsplätze, Tiere und Menschen. O mein Gott, mache aus mir einen dankbaren Menschen! Amen.

Die Kraft des Evangeliums
Gott, himmlischer Vater, wir bitten dich für alle Menschen, die dich nicht kennen; auch für die, die nichts mehr von dir wissen wollen. Lass sie mit Menschen zusammenkommen, die dein Evangelium überzeugend leben, damit sie etwas von der Liebe spüren, die von dir kommt; von der Geborgenheit, die der Glaube schenkt; von der Hoffnung, die unserem Leben Zukunft gibt. Lass sie erkennen, dass es sich lohnt, das Leben mit dir zu wagen. Amen.

Gott suchen und finden
Gib, Herr, all denen, die dich suchen, dass sie dich finden, und denen, die dich finden, dass sie dich von neuem suchen, bis all unser Suchen zum Finden und unser Finden zu deinem ewigen Lobe geworden ist, um deiner Liebe und Erbarmung willen. Amen.

Zeit haben
Kein Wecker, kein Straßenlärm hat mich aus dem Schlaf gerissen. Ruhig und unbeschwert werde ich noch eine Weile liegen. Keine Termine, keine Arbeit muß erledigt werden. Eine Weile noch und die Kinder werden mit Puppe und Spielzeugautos kommen. Zeit werde ich für sie haben: Sonntag ist heute. Herr, ich bin glücklich. Herr, habe Dank für diesen Tag. Amen.

nach oben ^


Montag

Besondere Anliegen:
Das Gelingen der Arbeit; alle, die mit uns und für uns arbeiten; alle, die Freude und Erholung suchen; alle, die keine Arbeit haben.

Du, unser Gott, die Woche beginnt, eine Wegstrecke liegt vor uns mit ihren Aufgaben und Anforderungen. Gib uns deinen Geist, dass wir uns bewähren vor dir. Die Woche beginnt; was sie uns bringt, ist verborgen. Gib uns Hoffnung in den Niederlagen und Demut in den Erfolgen, durch Jesus Christus. Amen.

Mein Gott, es fällt mir nicht leicht, von neue man die Arbeit zu gehen. Es hat mir gut getan, zu spielen und zu vergessen. Nun soll es wieder ernst werden. Vor mir türmen sich die Aufgaben. Ich werde unruhig und frage: Wie soll ich durchkommen? Ich bitte dich, Gott: Gib mir Gelassenheit. Hilf mir unterscheiden, was wichtig, was unwichtig ist, was eilt und was nicht eilt. Lass mir Zeit zur Besinnung, zum Gespräch mit dir und den Menschen, auch im Gedränge des Alltags. Bleibe bei mir. Amen.

Dir danke ich, Gott, für alles, was mir gelungen ist, für den Segen, den du auf meine Arbeit gelegt hast. Dich bitte ich um Vergebung für alles, was dir an mir nicht gefällt, für meine Schwächen, für mein Versagen. Dir vertraue ich mich an mit allen, die mein Leben teilen und mit mir zusammenarbeiten. Du wirst mir Ruhe schenken. Amen.
Siehe auch die Gebete unter „Schule, Arbeit und Freizeit“, Evangelisches Gesangbuch Nr. 876-878

nach oben ^


Dienstag

Besondere Anliegen:
Beistand in den täglichen Mühen und Zweifeln.

Gott, du mutest uns zu, Spannungen und Konflikte auszuhalten. Du kennst uns, du weißt, wie schwach wir sind, wie leicht wir aufgeben, wie oft wir Versuchungen erliegen. Hilf, dass wir einander geduldig und liebevoll beistehen. Bewahre uns vor falschem Eifer, vor Eigensinn und blindem Zorn. Lass uns deinen Frieden spüren. Sei mit uns in allen Stunden dieses Tages. Amen.

Dir kann ich es sagen, mein Gott: Ich habe Angst, oft, immer wieder: Fragen – ich weiß keine Antwort, Probleme – ich sehe keinen Ausweg, Menschen – ich verstehe sie nicht. Ich fühle mich überfordert. Du musst mir helfen. Ich bitte dich, Gott: Nimm mir die Angst. Gib mir ein ruhiges Herz und klare Gedanken. In deiner Kraft will ich reden und handeln, schweigen und leiden. In deinem Frieden lass mich geborgen sein, mitten im täglichen Kampf. Amen.

Mein Gott, ich bin bewahrt geblieben in mancher Gefahr. Du bist bei mir gewesen und hast mich beschützt. Vergib mir meine Angst, meine Sorgen, meinen Unglauben. Du bist mein Halt, der Boden, der mich trägt, das Dach, unter dem ich wohne, der Friede, in dem ich einschlafe. Ich danke dir, Gott. Amen.

nach oben ^


Mittwoch

Besondere Anliegen:
Das Zusammenleben in Familie und Gesellschaft; Kraft zu Liebe und Vergebung; Frieden und Gerechtigkeit; alle, die Verantwortung tragen im privaten und öffentlichen Leben.

Herr Gott, du hast uns gelehrt, dass all unser Tun nichts ist ohne deine Liebe: Sende deinen Heiligen Geist und gieße aus in unsere Herzen die Gabe der Liebe, die das Band des Friedens und der Vollkommenheit ist. Amen.

Ich danke dir, Gott, dass ich nicht allein bin auf dem Weg durch den Tag. Du hast mir Menschen gegeben, die mich begleiten, die mich verstehen, die mich lieben. Mein Gott, ich bitte dich für meine Familie, für meine Freunde: Sei du mit ihnen. Sei du mit uns. Segne unser Gespräch, unser gemeinsames Leben. Hilf uns teilen, was du schenkst und was du uns auflädst. Gib uns Geduld und Treue. Amen.

nach oben ^


Donnerstag

Besondere Anliegen:
Alle, die sich für den Glauben einsetzen; alle, die wegen ihres Glaubens verfolgt werden oder gefangen sind; die Brüder und Schwestern in anderen Kirchen; die Einheit der Christen.

Herr, mein Gott, du, die eine Hoffnung, die ich habe, erhöre mich, dass ich nicht müde werde, nach dir zu fragen, sondern allezeit rennend nach deinem Antlitz suche: Gib du mir Kraft, nach dir zufragen, denn du ließest dich finden und gabst eine Hoffnung, dich immer mehr zu finden. Dich will ich im Sinn haben, dich verstehen, dich lieben. Das alles mehre in mir, bis du mich umgestaltest zur Vollendung. Amen.

Wir bitten dich, Herr, für deine Kirche. Gib ihr den Mut, sich aus deinem Wort zu erneuern. Hilf ihr, nach dem Wegzufragen, den du sie führen willst. Bei dir sollen wir geborgen sein. Gib uns Zutrauen zu deiner Gemeinde. Lass uns Menschen begegnen, deren eben dich bezeugt. Gib deiner Gemeinde Menschen, die ihr gern dienen. Du willst alle Tage mit uns sein. Amen.

Nicht ich allein, mein Gott, bin auf dich angewiesen. Viele sind es, die deine Hilfe brauchen. Ich bitte dich für die Menschen, die mir anvertraut sind, für mich sorgen, mit mir zusammenarbeiten. Ich denke an die Menschen, die besondere Verantwortung tragen in unserer Gemeinde und in der ganzen Christenheit, für unser Land und die Gemeinschaft der Völker. Gott, du bist unsere Hoffnung auf Freiheit, auf Gerechtigkeit und Frieden bei uns und überall in der Welt. Amen.

Mein Gott, ich mache mir Sorgen um die Zukunft, um meine Zukunft und die Zukunft der Welt. Ich bitte dich: Nimm mir die Sorgen, damit ich heute ruhig schlafen und morgen mutig tun kann, was du von mir erwartest. Du bist der Herr. Du wirst das letzte Wort haben in meinem Leben und in der Geschichte der Welt. Darauf will ich mich verlassen. Amen.

nach oben ^


Freitag

Besondere Anliegen am Todestag Jesu:
Alle, die leiden müssen und verzweifelt sind; alle, die verfolgt und gequält werden, die heimatlos sind und Ungerechtigkeit leiden; Vergebung aller Schuld.

Wir bitten dich für alle, die um deines Namens willen Kreuz und Trübsal tragen, für die Versuchten und Angefochtenen. Wir bitten dich für alle, die unter der Last ihres Lebens leiden; für die Kranken und Sterbenden; für die Einsamen, Verlassenen und Verzagten; für die Bedrückten, Heimatlosen und Entrechteten. Zeige ihnen allen das Heil in deinem Kreuz und schenke ihnen deinen Frieden. Amen.

Mein Gott, wie viel Leiden: Krankheit, Tod, Trauer, Einsamkeit, enttäuschte Liebe, Hunger, Unterdrückung, Krieg und Katastrophen. Oft schaue ich weg, weil ich es nicht ertrage. Ich danke dir, dass du mir Hoffnung gibst durch den Tod und die Auferstehung deines Sohnes. Er ist das Licht, das die Finsternis vertreibt, der Friede in allem Streit, das Leben mitten im Sterben, auch für mich. Amen.

nach oben ^


Samstag

Besondere Anliegen: Sterbende, Trauernde, Einsame; alle, denen ihr Leben leer und sinnlos erscheint; Trost und Hoffnung.

Heute bete ich für einen Menschen, der ganz allein ist. Frühersagte man: mutterseelenallein. Ich will nicht wissen, ob dieser Mensch an seiner Einsamkeit schuld ist, nicht, ob ein anderer an ihn denken könnte. Er ist allein, Herr. Verlassen von Menschen. Vielleicht meint er auch: verlassen von Gott. Für diesen Menschen bete ich. Wenn er ein hartes Herz hat, Herr, knack es auf. Wenn er ein weiches Herz hat, Herr, mach es fest. Wenn er gar kein Herz hat, Herr, gib deinen Geist. und lass diesen Menschen den ersten sein, dem ich morgen begegne. Amen.

Mein Gott, die Zeit rennt! Wieder eine Woche vergangen. Wie ist sie gewesen? Was habe ich geschafft, was ist liegen geblieben? Wem habe ich geholfen und wen enttäuscht? Ich bitte dich, Gott: Gib mir ein waches Gewissen. Hilf mir, die Wahrheit zu erkennen und ihr standzuhalten. Sei mir gnädig. Vergib mir meine Schuld. Lass mich Frieden finden, Frieden mit den anderen. Und mit mir selbst. Segne mich. Amen.

nach oben ^