Gemeindegeschichte

Die evan­ge­lische Chris­tus­ge­meinde Wernigerode-Schierke blickt auf eine lange und tradi­tion­sre­iche Geschichte zurück, die hier nach­fol­gend schlaglichtartig zusam­menge­fasst werden soll.

Vorgeschichte

1236: Erste bekannte Erwäh­nung der Burg Hasserode in einer Urkunde des Bischofs von Halber­stadt. Um diese Burg herum entsteht nach und nach ein Dorf des gleichen Namens. Die erste in diesem Dorf errichtete Kirche ist dem Apostel Andreas – dem Bruder von Simon Petrus – gewidmet und steht unter dem Patronat des bereits seit dem 10. Jahrhun­dert existierenden Benedik­tiner­in­nen­klosters Drübeck.

Mitte des 16. Jahrhun­derts wird Hasserode als eigen­ständige Ortschaft aufgegeben: Die Kirchen­glocken kommen im Jahr 1530 nach Wernigerode, auch die Kirchen­s­teuern fließen ab 1541 an St. Nikolai in Wernigerode. In Hasserode bleiben nur ein paar Mühlen und andere land­wirtschaftliche Gebäude übrig.

Neube­sied­lung und Gemeindegründung

1768: Hasserode wird auf Anweisung König Friedrichs II. von Preußen neu bevölkert, wobei auch eine neue und evan­ge­lische Kirche errichtet werden soll. Im Jahr 1778 erfolgt die Einwei­hung der ersten Konko­r­di­enkirche auf dem heutigen Pfar­rhaus­gelände. Benannt wird sie nach der Konko­r­di­en­formel – einer 1577 entstandenen, bedeu­tenden Beken­nt­niss­chrift der noch jungen lutherischen Kirche.

Titel­seite des Konko­r­di­en­buchs von 1580 (Quelle: Wiki­media, geme­in­frei)

Anfänge unserer heutigen Gemeinde

1847: Einwei­hung der zweiten Konko­r­di­enkirche – dem bis heute existierenden Gebäude der Christuskita.

Historische Aufnahme der zweiten Konko­r­di­enkirche und heutigen Christuskita.

1879: Grün­dung der Kindertagesstätte der evan­ge­lis­chen Chris­tus­ge­meinde Wernigerode-Hasserode in einem Miet­shaus auf der Insel in Hasserode.

Der erste Stan­dort der Gemein­dekita in einem Miet­shaus an der Adresse Insel 1.

1881: Bau der Bergkirche in Schierke. Die dortige Gemeinde ist damals noch von der Hasseröder Gemeinde unab­hängig, wird aber 2012 im Zuge der Einge­mein­dung Schierkes mit unserer Gemeinde zusammengeführt.

1889: Umzug der Kita in einen Neubau (die soge­nannte Elis­a­beth­schule, eben­falls auf der Insel in Hasserode, sowohl das erste als auch das zweite Kita-Gebäude sind heute nicht mehr erhalten).

1909: Einwei­hung der neuen und bis heute genutzten Chris­tuskirche. Die zweite Konko­r­di­enkirche bleibt eben­falls bestehen und wird von der Gemeinde zunächst als Gemein­de­haus weitergenutzt.

Foto aus der Bauphase der heutigen Christuskirche.

Die heutige Christusgemeinde

1917: Einschmelzen von zwei der drei Bronze­glocken zu Kriegszwecken, ab 1920 Ersatz durch zwei Stahlglocken, 1955 durch drei Eisen­glocken (bis heute erhalten). Eine der Glocken stürzt bei der Abnahme spek­takulär ab, wobei aber niemand verletzt wird.

Absturz einer der Glocken während der Abnahme.

1937: Umzug der Kindertagesstätte von der Elis­a­beth­schule an der Insel in die hierfür erneut umge­baute und renovierte zweite Konko­r­di­enkirche, in der die Kita bis heute (inzwis­chen durch das Diakonische Werk Halber­stadt) weit­er­be­trieben wird.

2009: Einge­mein­dung von Schierke nach Wernigerode, 130-Jahr-Feier der Kindertagesstätte der Chris­tus­ge­meinde und 100-Jahr-Feier der Christuskirche.

2012: Vere­ini­gung der evan­ge­lis­chen Gemeinde Schierke mit der evan­ge­lis­chen Chris­tus­ge­meinde Wernigerode-Hasserode zur evan­ge­lis­chen Chris­tus­ge­meinde Wernigerode-Schierke.

2020: 111-Jahr-Feier der Wernigeröder Christuskirche.

2022: Über­gabe der Chris­tuskita nach 143 Jahren des Betriebs an das Diakonische Werk Halberstadt.